quasiMWA – Installation für die Server und Client Komponenten

Der quasiMWA unterteilt sich in eine Client Anwendung, die in JavaFX programmiert ist und in einzelne Serverkomponenten, die auf den verschiedenen Fusion Middleware Domänen installiert werden müssen.

Die Client Komponente wird über einen MSI Installer auf einem Windows Rechner bereitgestellt. Die Server Komponenten werden über Scripte installiert, die die Weblogic Ant Tasks für das Deployment verwenden.

 

Server Installation

Die Installationsdateien werden über eine ZIP Datei bereitgestellt. In der ZIP Datei sind folgende Ordner enthalten:

deploy.cmd

  • appl – enthält die Server Komponenten, die deployed werden müssen
  • linux.cmd – Deploy Skripte für Linux
  • windows.cmd – Deploy Skripte für Windows
  • build.xml – Deployment Ant Skript

Für die verschiedenen Domänen – Forms/Reports, SOA, OSB müssen die korrespondierenden Applikationen auf dem Server bereitgestellt werden! Aktuell können folgende Kompenten auf folgenden Targets einer Domäne in der angegebenen Reihenfolge installiert werden

Weblogic – Standalone Domäne (ohne Forms/Reports, SOA, OSB)

Installationsschritt Server-Komponente Target
1 qmwaServerSharedLib.jar AdminServer
2 qmwaServer.war AdminServer

 

Forms / Reports Domäne

Installationsschritt Server-Komponente Target
1 qmwaServerSharedLib.jar AdminServer
2 qmwaServer.war AdminServer
3 qmwaServerFormsReports.war AdminServer

 

OSB / SOA Domäne

Installationsschritt Server-Komponente Target
1 qmwaServerSharedLib.jar AdminServer
2 qmwaServer.war AdminServer
4 qmwaServerOsb.war AdminServer
5 qmwaServerSharedLib.jar Soa_server1
6. qmwaServerSoa.war Soa_server1

Bei der Installation werden die Skripte in der Reihenfolge installiert, in der sie unter den obigen Tabellen aufgelistet sind. Dazu wird das jeweilige Skript ausgeführt, wobei die Namen der Skripte mit den Namen der Serverkomponenten korrespondieren (Linux – qmwaServer.sh – installiert qmwaServer.war).

Für die Installation muss auf dem Rechner, auf dem die Installation erfolgt eine Oracle Weblogic Installation vorhanden sein. Es muss keine Domäne konfiguriert sein. Das Deployment von diesem Rechner kann auch auf einen anderen Server erfolgen (Siehe Eingabe des Hostnamens).

Beim Ausführen der Skripte werden folgende Eingaben von dem Anwender eingefordert:

1. Bitte geben Sie das Weblogic Server Home an: 

Hier muss das Weblogic Installationsverzeichnis angegeben werden, das sich auf dem Rechner befindet. Zu diesem Verzeichnis werden relativ die Environments gesetzt, um mittels Ant ein erfolg-reiches Deployment auf der Weblogic Domäne durchführen zu können. Diese Angabe ist Pflicht !

2. Bitte geben Sie an, welche Aktion ausgefuehrt werden soll (deploy[d], undeploy[u]) – default[d]: 

Default wird die Applikation auf dem Weblogic Server deployed. Um eine Applikation wieder zu entfernen kann dieser Wert auf „u“ gesetzt werden. Dann wird ein Undeployment ausgeführt (Anmerkungen zum Undeployment erfolgen weiter unten im Dokument).

3. Bitte geben Sie den Hostnamen des Weblogic Servers an – default[Computername]: 

Hier wird als Default der Hostname des Rechners vorgeschlagen, auf dem das Skript ausgeführt wird. An dieser Stelle kann auch ein anderer Host angegeben werden. Durch diese Angabe kann die Installation von einem zentralen Rechner auf alle Infrastruktur-Komponenten einer Applikation erfolgen (soaserver.de => Deployment erfolgt auf dem SOA Server, frtserver.de => Deployment erfolgt auf der Forms/Reports Domäne, …)

4. Bitte geben Sie den Port des Weblogic Servers an – default[7001]: 

Hier wird der AdminServer Port – default = 7001 vorgeschlagen

5. Bitte geben Sie den Usernamen fuer den Administrator des Weblogic Servers an – default[weblogic]: 

Hier wird der Default Username „weblogic“ vorgeschlagen.

6. Bitte geben Sie das Passwort fuer den Administrator des Weblogic Servers an: 

Hier muss das Passwort für den User weblogic eingegeben werden!

7. Bitte geben Sie das Target an, wohin die Applikation deployed werden soll – default[AdminServer]: 

Hier muss das Target angegeben werden. Diese Eingabe ist nicht bei allen Skripten erforderlich, da das Target fest definiert ist (Komponenten für die Forms/Reports Domäne werden immer auf dem AdminServer bereitgestellt).

 

Undeployment und Redeployment von Applikationen

Über die Skripte kann gesteuert werden, ob eine Applikation deployed(d) oder undeployed (u) werden soll. Wenn die Applikationen wieder vom Server entfernt werden sollen, müssen die Undeployment Skripte exakt in der umgekehrten Reihenfolge, wie das Deployment erfolgen (umgekehrte Reihenfolge aus den obigen Tabellen).

Ein Redeployment ist nicht möglich. Das wird durch ein Undeployment und anschließendes erneutes Deployment erzwungen. Darauf wurde verzichtet, da durch die Abhängigkeiten zu den Bibliotheken nicht immer gewährleistet werden kann, dass ein Redeployment ohne Komplikationen ablaufen kann!

 

Client Installation

Die Installation des Clients erfolgt über eine MSI Datei. Nach dem Starten des Installers wird der Anwender durch die Installation geführt und hat anschließend eine lauffähige quasiMWA Applikation zur Verfügung.

Für die Ablage der User-spezifischen Informationen und Konfigurationen wird bei der Installation eine Eingabe zum Einstellungsverzeichnis gefordert. Das Default Verzeichnis ist %USERPROFILE%/AppData/Roaming/ArchTech/quasiMWA.

Um den quasiMWA erneut zu installieren, muss ein vorhandener quasiMWA deinstalliert werden. Eine automatische Deinstallation wurde nicht integriert!

Erste Schritte mit dem quasiAdmin

Der quasiMWA kann nach erfolgreicher Installation über das Windows-Menü – Start -> Alle Programme -> ArchTech -> quasiMWA -> quasiMWA gestartet werden.

Beim ersten Start wird der Anwender aufgefordert eine gültige Lizenzdatei bereitzustellen.

 

Nach der Auswahl der Lizenzdatei wird der quasiMWA gestartet. Im ersten Schritt muss der Anwender eine neue Farm hinzufügen. Eine Farm entspricht der technischen Sicht einer Domäne.

Über den Button „Neu“ wird der „Farm hinzufügen“ Dialog aufgelegt.

Im ersten Schritt wird der Anzeigename, der Domänen-Host und Domänen-Port sowie die darzustellenden Funktionen angegeben. Die Funktionen entsprechen den Domänen-Strukturen.

 

Im zweiten Schritt werden Username und Passwort eingegeben, um sich an eine Domäne anmelden zu können.

Abschliessend wird eine Zusammenfassung der Eingaben dargestellt und über den Speichern Button kann die Farm in die Konfiguration übernommen werden.

Wenn die Serverkomponenten korrekt installiert sind, erscheint im Navigationsbereich (linke Seite) der Server und man kann mit der Navigation über die einzelnen Bereiche starten.

 

 

Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *