Neben der täglichen Administration der Anwendungsdatenbank steht ein Entwickler oder Administrator des Öfteren vor Fragen wie:

  • Was macht diese Session gerade?
  • Warum wird diese Session nicht fertig?
  • Wie ist der Ausführungsplan für dieses SQL-Statement?
  • Wo liegt die Ursache für einen Performance-Engpass?

Genau diese Fragen zu beantworten, ist die Aufgabe des Support Packs. Die Problem-Analyse kann ausgehend von einer Session oder mit dem auffinden einer problematischen Session starten.

Performance-Engpass identifizieren

Wait-Interface/Time Model

Der beste Weg, ein Performance-Problem zu erkennen und zu lösen, ist die Analyse des Wait-Interfaces in Kombination mit dem Time Model der Datenbank. Hier wird klar, wo der wirkliche Performance-Engpass für das Gesamtsystem zu finden ist:

Ist es dann notwendig, eine Session weiter zu untersuchen, wird aus der Tabelle im unteren Bereich in den „Support-Tab“ verzweigt (siehe unten).

SQL-Analyse

Ein anderer möglicher Weg ist die Analyse der SQL-Statements im SQL-Area:

Nach meiner Erfahrung ist die Chance, „schlechtes“ SQL zu finden, mit unserer Standard-Sortierung (Logical Reads / Execution) am besten. Aus dieser Ansicht wird für das ausgewählte Statement in den SQL-Analyzer (siehe unten) verzweigt, so wie er auch aus dem „Support-Tab“ heraus benutzt wird.

Session-Analyse im „Support-Tab“

Für die Session-Analyse stellt der „Support-Tab“ alle notwendigen Informationen einschließlich der Historie der einzelnen Operationen (aus der Active Session History = ASH) zur Verfügung:

Um für diese Sitzung das Wait-Interface sowie Statistiken abzufragen, stehen im Toolbar die Schaltflächen bereit; alle SQL-Statements aus dieser Sitzungen werden im Untertab „SQL: xxx“ nach Auswählen der Schaltfläche „SQL-Area“ angezeigt. Auch von hier aus kann der SQL-Analyzer gestartet werden.

SQL-Analyse im „SQL-Analyzer“

Der SQL-Analyzer stellt die Statistiken und den aktuell gültigen Ausführungsplan (das kann aus diversen Gründen ein anderer sein, als EXPLAIN PLAN ausgibt) für ein zuvor ausgewähltes SQL-Statement dar:

Voraussetzungen und Lizenzierung

Um das Support-Pack nutzen zu können, wird eine Enterprise Edition der Oracle-Datenbank und die Lizenz des Oracle-Diagnostic-Packs benötigt.

Kunden der SIV.AG, die kVASyDBA für kVASy mit der Enterprise Edition der Datenbank nutzen, haben im Rahmen der kVASy-(ESL-) Lizenz bereits alle Voraussetzungen geschaffen.

Das Support-Pack ist zusätzlich zum quasiDBA zu lizenzieren (Preise auf Anfrage).

Teile diesen Artikel:
Tagged with →  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *