Wenn sich Geschäftsmodelle ändern oder die Hardware des Datenbank-Servers zu erneuern ist, steht der Datenbank-Administrator vor der Aufgabe, die zukünftig benötigten Datenbank-Ressourcen zu prognostizieren.

Ebenso wichtig ist es für den Datenbank-Administrator, rechtzeitig zu erkennen, ob oder wann die vorhandene Hardware den Anforderungen nicht mehr gewachsen sein wird.

Beide Aufgaben sind relativ einfach zu lösen, indem aus der Kenntnis der Ressourcen-Auslastung und der jeweiligen Last aus Anwendungssicht (z.B. Anzahl Kunden, Anzahl Benutzer…) in die Zukunft extrapoliert werden kann.

quasiDBA-Ressourcenmonitor sammelt die betreffenden Statistiken zur Ressourcen-Auslastung sowie zur Anwendung und stellt sie für diese Prognosen zur Verfügung.

  • Konsistente Erhebung der relevanten Statistiken zu Datenbank, Betriebssystem und Anwendung (monatlich, tägliche Erhebung ist konfigurierbar)
  • Intuitive Analyse der erhobenen Statistiken integriert im quasiDBA
  • Direkter Export der Statistiken in die Tabellenkalkulation zur Analyse und Prognose

Umfang der Statistiken

  • Anzahl der im Zeitraum ausgeführten Anwendungs-Transaktionen gruppiert nach Funktionen je Periode (Periode meint hier die Periode der Statistik-Erhebung – in der Regel ein Monat)
  • Größe der Anwendungstabellen und Indexe zum Ende jeder Periode
  • Aggregierte Datenbankserver- und Betriebssystemstatistiken (jeweils als Minimum, Maximum und Summe bzw. Durchschnitt), u.a.
    • User Calls
    • Parse- und CPU-Time
    • Wartezeiten
    • Schreib-/Lesevorgänge
  • Statistiken zur Beschreibung der Größe eines Anwendungsschemas – siehe unten
  • Anwendungsversion

 Statistik-Erhebung

Die Statistiken werden durch einen vorbereiteten PLSQL-Datenbankjob, der im quasiDBA konfiguriert und kontrolliert wird, in den ersten Tagen jeden Monats für den Vormonat gemessen und in der Datenbank gespeichert. Die Laufzeit dieses Prozesses beträgt höchstens wenige Stunden.

Für die Integration der Anwendungen ist ein PLSQL-Interface definiert, für das in der Anwendung die entsprechende Implementierung erfolgt – schließlich sind die Parameter, an denen die Anwendungslast gemessen wird, nur in der Anwendung selbst zu definieren. Für das ERP-System kVASy existiert diese Integfration bereits.

quasiDBA stellt diese Statistiken dar und exportiert sie für die Prognose direkt in die Tabellenkalkulation (z.B. MS-Excel).

Verwendung der Statistiken

Die Prognose der Ressourcenlast ist enorm abhängig von der konkreten Nutzung der Anwendung sowie vom Geschäftsmodell und der Größe des Unternehmens. Es ist deshalb nicht möglich, ein universelles Prognosemodell zu entwickeln.

Moderne Tabellenkalkulationen sind aber hinsichtlich der Analyse, welche Korrelationen gelten, enorm leistungsfähig und unterstützen in der Prognose.

Dazu werden die betreffenden Statistiken im kVASyDBA ausgewählt und dann exportiert:

quasiDBA-Ressourcenmonitor

quasiDBA-Ressourcenmonitor

Im Excel wird mit wenigen Maus-Klicks daraus ein Diagramm wie dieses:

quasiDBA-Ressourcenmonitor-Diagramm

quasiDBA-Ressourcenmonitor-Diagramm

Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *